SV Irslingen - SV Herrenzimmern 3:0 (2:0)

Johannes Digeser - Andy Graf, Raphael Seeburger, David Ettwein - Michael Merkt (Philipp Ettwein), Dennis Podlowski - Ralf Stöhr (Martin Schneider), Jonas Weber, Felix Schneider (Simon Bihler) - Stefan Schatz, Julian Link (Sebastian Hilbert)

Tore: 1:0 und 3:0 (FE) Stefan Schatz (22. und 50.), 2:0 Julian Link (37.)

Zum letzten Rundenspiel war der SV Herrenzimmern zu Gast. Für die Herrenzimmerner ging es noch um viel in diesem Spiel, da Sie noch gegen den Abstieg spielten. Aber auch die Irslinger wollten noch das letzte Spiel gewinnen um einen schönen Rundenabschluss zu feiern. Die Gäste hatten den besseren Beginn und kamen gleich zu mehreren Chancen, die Johannes Digeser vereitelte. Irslingen brauchte etwas um ins Spiel zu finden und die Fehler in der Hintermannschaft abzustellen. In der 22. Minute traf Stefan Schatz nach Vorlage von Julian Link zum 1:0. Der SVI hatte von nun an das geschehen im Griff und erhöhte in der 37. Minute durch Link auf 2:0.

In der 50. Minute wurde Stefan Schatz im Strafraum klar von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelt Schatz sicher. Herrenzimmern hatte in der 62. Minute wohl seine beste Chance des Spiels, doch der Ball ging nur an den Pfosten. Dies war auch die einzigste nennenswerte Chance der Gäste in der zweiten Hälfte. Simon Bihler hatte in der 70. Minute das 4:0 auf dem Fuß, doch sein Schuss ging ebenfalls an den Pfosten. Irslingen kam gegen Ende noch zu kleineren Chancen da den Gästen sichtlich die Luft ausging. Irslingen gewann verdient das letzte Spiel mit 3:0. Aber am Ende hatten auch die Gäste Grund zum feiern, da es für den Klassenerhalt dennoch reichte.

SGM Mariazell/Locherhof - SV Irslingen 3:2 (0:0)

Johannes Digeser - Felix Schneider, Raphael Seeburger, David Ettwein - Michael Merkt, Dennis Podlowski (Patrick Wiedemann) - Ralf Stöhr, Jonas Weber, Simon Bihler (Martin Schneider) - Stefan Schatz, Julian Link

Tore: 0:1 Ralf Stöhr (48.), 1:1 und 2:3 Tobias Staiger (61. und 83.), 1:2 Stefan Schatz (75.), 2:2 Jeremias Preuss (77.)

Beim letzten Auswärtsspiel der Saison musste der SV Irslingen zu der SGM Mariazell/Locherhof. Der Gegner war sehr motiviert zu punkten, da es bei der SGM noch um den Klassenerhalt ging. Auf dem schwere Geläuf kamen die Hausherren besser in die Partie. In der 19. Minute hatte der SVI etwas Glück, als Torhüter Digeser, den nassen Ball nicht festhalten konnte und die Hintermannschaft gleich zweimal vor der Torlinie retten musste. In Folge kamen die Irslinger reihenweise zu besten Chancen durch Schatz und Link. In der 35. Minute traf die SGM den Außenpfosten. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause traf Ralf Stöhr per Kopf, auf Vorlage von Julian Link, zum 0:1. In der 55. Minute hätte Stefan Schatz die Führung ausbauen können, doch ihm versprang der Ball aus bester Position. In der 57. Minute traf Schatz nur die Latte per Kopf. Diese Chancenverwertung rächte sich, als die Hausherren in der 61. Minute mit etwas Glück (doppelter Pfosten) zum 1:1 Ausgleich trafen. In der 75. Minute ging der SVI mit 1:2 in Führung. Stefan Schatz kam nach Vorlage von David Ettwein zu seinem 26. Saisontreffer. Direkt im Gegenzug marschierte Jeremias Preuss durch die komplette SVI-Hintermannschaft und erzielte das 2:2. In der 83. Minute kassierte der SVI nach einem Eckball das 3:2. Die SGM gewann schließlich eine kampfbetonte Partie. Irslingen hatte Chancen für zwei Spiele konnte diese aber nicht nutzen. Auch die Schwächen im Abwehrverhalten des SVI waren sehr deutlich.

SV Irslingen II - FSV Zepfenhan II 3:0

Das Spiel wurde von Zepfenhan abgesagt.

Vorwärts Weigheim - SV Irslingen II 12:1 (7:0)

Hannes Reinauer - Andreas Ettwein (Patrick Frommer), Titus Schneider, Johannes Stöhr - Uwe Beiter, Timo Häsler - Thilo Bihler, Benjamin Schwarz, Marco Kleiner - Markus Hölle (Christian Frommer), Markus Deutschle

Tor: Uwe Beiter

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Markus Deutschle (89.)

Am Sonntag musste unsere zweite Mannschaft in Weigheim antreten. Da das Personal etwas kanpp war ging kurzerhand Hannes Reinauer ins Tor und Markus Hölle spielte draußen. Auch Patrick Frommer feierte sein Comeback im Dress des SVI.

Um es Vorweg zu nehmen, das Wetter war am heutigen Tag das beste aus Irslinger sicht. Mit einem direkten Freistoß von der Strafraumgrenze eröffnete Weigheim den Torreigen in der 10. Minute. Und bis zur Halbzeit mussten wir noch Sechs weitere Gegentore hinnehmen. Wobei Weigheim zwei Elfmeter bekam aber nur einer nutzen konnte.

Nach der Halbzeit hatten wir kurz Aufwind und Benni Schwarz hätte verkürzen können. Doch nach dem 8:0 war es endgültig vorbei. Weigheim erziehlte nun in regelmäßigen Abständen die weiteren Tore bis bei Nummer Zwölf abgepfiffen wurde. Erwähnenswert ist noch das 11:1 durch Uwe Beiter, der das schönste Tor des Tages durch einen Freistoß in den Winkel schoss.

SV Irslingen - FC Epfendorf 1:2 (0:1)

Johannes Digeser - Felix Schneider, Raphael Seeburger, David Ettwein - Michael Merkt (Michael Ruml), Stefan Schneider (Dennis Podlowski) - Ralf Stöhr, Jonas Weber, Julian Link - Stefan Schatz, Martin Schneider (Simon Bihler)

Bank: Sebastian Hilbert, Johannes Seeburger, Titus Schneider

Tore: 0:1 Christian Hengsteler (29.), 0:2 Jens Gehring (72.), 1:2 Simon Bihler (90. +1)

Beim letzten Heimspiel war Derbytime angesagt. Zu Gast war der FC Epfendorf. Zu der Anfangsphase kann man nur sagen, das sich die Mannschaft des SVI bei seinem starken Torhüter Johannes Digeser bedanken konnte. Er vereitelte in der ersten Viertelstunde gleich drei Großchancen der Gäste. Doch in der  29. Minute konnte auch Digeser die 0:1 Führung der Gäste nicht verhindern. Die aber zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient war. Mit 0:1 ging es in die zweite Halbzeit.

Irslingen kam nach der Pause besser in die Partie aber konnte die leichten Feldvorteile nicht nutzen. Auch im Abschluss waren die Hausherren viel zu harmlos. Nach einem schlecht ausgeführten Einwurf der Irslinger nutzte der FCE die Chance zum 0:2, durch Jens Gehring, in der 72. Minute. Dies war die Vorentscheidung. Nach dem zweiten Gegentreffer lief der SVI aber nochmals das Gästetor an. Simon Bihler gelang aber lediglich nur noch der 1:2 Anschlusstreffer in der Nachspielzeit. Letztendlich ging der Sieg der Gäste völlig in Ordnung, die einfach an diesem Tag die bessere Mannschaft waren.